Unterschriftenaktion Schulgeldfreiheit

Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern

In diesen beiden Bundesländern hat die Schulgeldpflicht zu einem derart massiven Rückgang der Schülerzahlen geführt, dass diese Schulen geschlossen wurden. Nach ergebnislosen Kontakten mit dem Senat bzw. dem zuständigen Ministerium ist nun die Mitwirkung derer gefragt, die schon jetzt unter dem akuten Fachkräftemangel leiden und in Zukunft noch stärker davon betroffen sein werden – das sind die Patienten und Podologiepraxen in den beiden, aber auch in den angrenzenden Bundesländern.

Gemeinsam handeln!

Schulgeld → keine Schüler → keine Schule → keine Versorgung!

Liebe Praxisinhaber in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und den Nachbarländern – beteiligen Sie sich an der Aktion, um in beiden Bundesländern wieder Schulstandorte zu etablieren. Machen Sie Ihre Patienten auf die missliche Lage aufmerksam und bitten sie um Unterstützung. Auch Arztpraxen werden mit der podologischen Unterversorgung konfrontiert. Gerne können Sie diese für eine Beteiligung an der Aktion kontaktieren. Bis zum Jahresende sollen so viele Unterschriften wie nur möglich gesammelt werden.

Die Aktion muss formal in Schriftform erfolgen, die ausgefüllten Formulare senden Sie bitte an unsere Geschäftsstelle. Die gesammelten Unterschriftenblätter werden wir dann gebündelt an den Hamburger Senat bzw. das Land Mecklenburg-Vorpommern senden.

Für jedes Bundesland steht nachfolgend ein Formular zur Unterschriftensammlung zum Abruf bereit.

Wir freuen uns auf tatkräftige Unterstützung und hoffen auf sehr viel Unterschriften – je mehr, je besser!

Für die gezeichneten Exemplare bitten wir um Rücksendung bis zum 31.12.2022 an unsere Geschäftsstelle: Bundesverband für Podologie e.V., Sachsenweg 9, 59073 Hamm

Ihre Landesvertretungen